Sonntag, 16. September 2012

Ausgelesen#12 "Totenbuch"


Es ist lange her, dass ich ein Buch wirklich ausgelesen habe. Im Juli war mein letzter Post zu einem Buch. Es herrschte eben Flaute. Ich hatte auf kein Buch wirklich Lust. Naja, manchmal ist das so.

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Exemplar aus meinem liebsten Genre: Thriller.
Ich muss zugeben, ich habe bessere gelesen. Der Höhepunkt war etwas zu dahinplätschernd. Ich mag es lieber als reißernder Fluss, als als kleines Bächlein. Ein Tsunami ist mir allerdings auch immer zu anstrengend.
Was für eine tolle Metapher, oder? :D


Es handelt sich außerdem um ein Mängelexemplar, ich habe es für lächerliche 3€ erstanden. Herrlich!
Der einzige wirkliche Mangel, den ich feststellen konnte, und den ich mir selbst zuzuschreiben habe, ist allerdings, dass es noch viele andere Bücher dieser Reihe gibt. Totenbuch ist eines der letzten, wenn nicht sogar das letzte bisher. Ich mag es eigentlich lieber solche Bücher chronologisch zu lesen. Klar, es geht immer auch einzeln, aber die Charaktere bauen sich ja auf.


Und wie immer ein kleiner Einblick.
Ich hasse übrigens Spoiler und würde sowas nie machen, es sei denn die andere Person interessiert sich wirklich nicht dafür. Ich bin jemand, dem schonmal vor Wut Tränen in die Augen steigen, wenn sich jemand verplappert oder es mir sogar mutwillig erzählt. 

Liebe!

Kommentare:

  1. Ich mags auch nicht wenn man erzählt, wies weitergeht oder gar endet. ;)
    Aber Tränen steigen mir dann nicht in die Augen. :)

    <3

    AntwortenLöschen